alugha Goes East: WOLVES SUMMIT in Polen, gar nichts für einsame Wölfe

New York, Paris, Tokio – nicht nur dort, auch an anderen nicht weniger spannenden Orten, tummelt sich Jahr für Jahr die Startup-Szene. Nach Wien, Dublin und New York hat sich das alugha Team, allen voran unser reisefreudiger CEO Bernd Korz – und was liegt näher – in Begleitung unserer charmanten polnischsprachigen Kasia Paruszewska, auf nach Gdynia in der Danziger Bucht in Polen gemacht. Dort findet zum ersten mal der viel versprechende WOLVES SUMMIT mit Teilnehmern aus der ganzen Welt statt. Klar, dass wir da nicht fehlen durften. Dass wir sehr stolz darauf sind eines von 60 Unternehmen zu sein, das aus über 1.000 Bewerbungen zur Teilnahme am Great Pitch ausgewählt wurde, versteht sich von selbst.

Tag 0, Montag – erstes Rudeltreffen

Aber der Reihe nach. Der Wolves Summit muss sich nicht im Schafspelz verstecken. Mit 137 hochkarätigen Rednern, über 200 Ausstellern und mehr als 1.000 Teilnehmern aus aller Welt, zählt er bereits jetzt schon in Europa zu den Top-Events seiner Art. Nach der Registrierung fand Montagabend das erste Rudeltreffen in entspannter Atmosphäre bei einer Beer Party statt. So hatten wir Gelegenheit erste Kontakte zu knüpfen und interessante Gespräche zu führen.

Tag 1, Dienstag der erste offizielle Tag

Neben interessanten Workshops ist das Herzstück für uns natürlich The Great Pitch am Mittwoch. Nicht nur wegen des Preisgeldes in Höhe von 50.000€ möchten wir die erstklassig besetzte 20- köpfige Jury von alugha überzeugen, wir möchten vor allem überzeugen, weil wir glauben, dass sich mit alugha die Art und Weise von Online-Videos in Zukunft signifikant ändern wird.

Ganz nach dem Motto „ein fauler Wolf bekommt kein Schaf“ haben wir uns ins Getümmel geworfen, Kontakte zu anderen spannenden Startups hergestellt, genetzwerkt was das Zeug hält und hatten als Krönung des Tages auch noch 2 Speed-Datings. Speed-Dating? Das ist doch…Richtig, vom Prinzip her läuft es genau gleich ab. Bei den Speed-Datings lernen sich in einem jeweils 20minütigen Gespräch Startups und Investoren kennen. Die Kunst besteht darin, das Unternehmen und seine Idee kurz, knapp und präzise darzustellen. Wir hatten 2 fantastische Speed-Datings, beide Gesprächspartner haben innerhalb von Sekunden begriffen was wir machen und das Potenzial von alugha sofort erkannt. Was aber nichts damit zu tun hat, dass unser CEO Bernd Korz ein Meister im Schnellsprechen ist.

Tag 2, Mittwoch – The Great Pitch

Glücklicherweise haben Bernd und Kasia am Dienstag einen Workshop zum Thema „Der perfekte Pitch“ besucht, der den beiden viele neue Tipps und Anregungen mit auf den Weg gegeben hat. Wie schon bei anderen Startup-Konferenzen wurde also mal wieder am Abend an der bereits fertigen Präsentation gefeilt, gebastelt, ganze Absätze über den Haufen geschmissen, neu getextet usw. Trotzdem war die Aufregung am Mittwoch groß und die Knie weich. Die Weite des Kinosaals, in dem The Great Pitch stattgefunden hat, konnte daran auch nichts ändern. Aber unser CEO hat seinen 5minütigen Pitch-Vortrag souverän gehalten und gab auch in der anschließenden Frage- und Antwort-Session eine gute Figur ab. Eindeutig haben wir die Jury von alugha und der Idee überzeugen können – auch wenn wir es nicht ins Finale geschafft haben. Wir gratulieren an dieser Stelle unseren Mitstreitern SayYeahTV, Ourotech, Liftago, shair Project, SoAmpli and Tesla Studios – wir freuen uns sehr für euch und drücken euch allen die Daumen.

Tag 3, Donnerstag – Standdienst

Jedem der 60 Teilnehmer wird für einen Tag ein Stand zur Verfügung gestellt, um das Geschäftsmodell und die Ideen einem noch breiteren Publikum zu präsentieren. Nachdem für Bernd und Kasia der Mittwoch bei einem entspannten Abendessen zu Ende ging, kreisten die Gedanken schon wieder darum, wie der Pitch für das nächste Event noch besser auf den Punkt gebracht werden kann.

Der Donnerstag selbst stand ganz im Fokus neuer Geschäftsbeziehungen, sowohl mit Venture Capital Gebern als auch im Bereich Technologie- und Vermarktungs-Partnerschaften. Unser Stand war Zentrum vieler interessanter sowie richtungsweisender Gespräche und Diskussionen, die uns auch auf viele neue Gedanken und Ideen brachten.

Fazit

Der Wolves Summit hat es geschafft, sich im Ranking der wichtigsten europäischen Startup-Kongresse in den obersten Reihen anzusiedeln. Wir sind sehr stolz darauf, dabei gewesen zu sein. Wir dürfen gespannt sein, ob das Konzept in andere Länder bzw. Kontinente getragen wird.

Unsere persönliche Bilanz, auch wenn wir ohne Preisgeld heimfahren: wir sind auf dem richtigen Weg! Wieder einmal haben uns das positive Feedback und das große Interesse an alugha darin bestätigt, dass unsere Idee die Zukunft von Online-Videos verändern wird. Wir freuen uns mit unseren zukünftigen Partnern, gemeinsam das Ziel zu erreichen.

Und last but not least – The Great Pitch Winner. Unser Respekt gebührt ganz besonders Ourotech. Ihr habt es geschafft! Herzlichen Glückwünsch!